Schlagwort-Archiv: Salahatin Erdem

Riviera/Gesellschaftshaus: Ein Durchbruch?

Beitrag „Grünauer“

Am 22. Mai hatte das Verwaltungsgericht einen Lokaltermin vor dem Gelände Riviera/Gesellschaftshaus anberaumt, den der Richter zur mündlichen Verhandlung in der Hauptsache über die Klage der Eigentümerin gegen die Sicherungsanordnung des Bezirksamtes erklärte. Die AG Ortsgestaltung hat den Termin mit einer Demonstration begleitet und damit das große öffentliche Interesse zum Ausdruck gebracht. Kurz zusammengefasst lautet das Ergebnis: Weiterlesen

21.08.2014 | Brief an den Bezirksbürgermeister von Berlin-Treptow-Köpenick Oliver Igel

Arbeitsgruppe Ortsentwicklung | Ortsverein Grünau e.V. | Zukunft in Grünau e.V.

21. August 2014  | Vollständiger Brief Politik und Presse

Riviera/Gesellschaftshaus in Berlin-Grünau

GEFAHR IM VERZUG!

Sehr geehrte Damen und Herren,

seit vielen Jahren verfällt die einstige Perle Grünaus am Dahmeufer vor sich hin. Die Untere Denkmalschutz- behörde des Bezirks Treptow-Köpenick hat im Frühjahr die Sicherung des Denkmals angeordnet. Am 23. Mai hat das Verwaltungsgericht an einem Lokaltermin der Eigentümerin detaillierte Angaben darüber gemacht, wie die Sicherungsauflagen der Denkmalschutzbehörde zu erfüllen seien, und eine Frist von sechs Wochen, d.h. bis zum 4.7. dafür eingeräumt. Der Bevollmächtigte der Eigentümerin hat sich damit ausdrücklich einverstanden erklärt. Geschehen ist nur eines: Die Fenster der beiden Gebäude sind mit Spanplatten (und nicht, wie das Gericht vorgeschrieben hatte, mit Lochblechen) geschlossen und mit Bauschaum luftdicht versiegelt worden. Weder wurden die Regenrinnen saniert noch das Dach abgedichtet oder die Pflanzen aus dem Mauerwerk entfernt.

Berliner Zeitung | Fr 26.08.2014 | Spanplatte statt Lochblech

Trotz gerichtlicher Auflagen an die Eigentümerin verfallen in Grünau die Ausflugslokale Gesellschaftshaus und Riviera weiter von Karin Schmidl

Link zu Artikel

Notdürftig mit Spanplatten abgedichtet sind die Fenster vom Gesellschaftshaus an der Regattastraße. Durch kaputte Fenster dringt aber weiter Feuchtigkeit ein. Foto: dpa/Manfred Krause

Notdürftig mit Spanplatten abgedichtet sind die Fenster vom Gesellschaftshaus an der Regattastraße. Durch kaputte Fenster dringt aber weiter Feuchtigkeit ein. Foto: dpa/Manfred Krause

Für Bernd Hamm steht fest: „Die Eigentümerin der Ausflugslokale Riviera und Gesellschaftshaus hält uns alle zum Narren, sie will die beiden Denkmäler gar nicht erhalten.“ Bernd Hamm wohnt im Köpenicker Ortsteil Grünau. Seit Jahren müssen er und seine Nachbarn mit ansehen, wie die Ausflugslokale Riviera und Gesellschaftshaus, in denen seit 1890 rauschende Feste gefeiert wurden, vor sich hinrotten. Weiterlesen

Informationsveranstaltung der AG Ortsgestaltung, 25. Juni 2014

Lebhaftes Interesse an Informationsveranstaltung der AG Ortsgestaltung zum Stand der Dinge bei Riviera-Gesellschaftshaus, Mittwoch, 25 Juni 2014


Etwa siebzig Interessierte kamen am Mittwoch, 25., Juni, ins Bürgerhaus Grünau (wegen eines Fehlers in einer Ankündigung, für den der OV sich entschuldigt, kamen zudem viele zu spät) zur Informationsveranstaltung der AG Ortsgestaltung zum Stand der Dinge bei Riviera/Gesellschaftshaus. Frau Dr. Helgunde Henschel referierte über das Entstehen und die Entwicklung dieser für Grünau so wichtigen Ausflugslokale. Christian Breer, Leiter der Unteren Denkmalschutzbehörde im Bezirksamt, zeigte, welche Anstrengungen die Verwaltung unternimmt, um das Denkmalensemble vor weiterem Verfall zu sichern. AG Sprecher Bernd Hamm nannte die zahlreichen Aktivitäten, durch die das große öffentliche Interesse immer wieder dokumentiert und die Verwaltung sowohl zu entschiedenem Handeln gedrängt als auch ständig unterstützt werde. Weiterlesen

AG Ortsgestaltung zum Gerichtstermin vom 22.05.2014

Riviera/Gesellschaftshaus: Ein Durchbruch?

Am 22. Mai hatte das Verwaltungsgericht einen Lokaltermin vor dem Gelände Riviera/Gesellschaftshaus anberaumt, den der Richter zur mündlichen Verhandlung in der Hauptsache über die Klage der Eigentümerin gegen die Sicherungsanordnung des Bezirksamtes erklärte. Die AG Ortsgestaltung hat den Termin mit einer Demonstration begleitet und damit das große öffentliche Interesse zum Ausdruck gebracht. Kurz zusammengefasst lautet das Ergebnis:

(1) Das Recht des Bezirksamtes zur Anordnung von Maßnahmen zur Sicherung des Denkmals steht außer Frage.

(2) Bei einer Begehung wurde im Detail festgelegt, auf welche Weise diese Sicherung zu erfolgen hat. Der Vertreter der Eigentümerin sichert Vollzug innerhalb von sechs Wochen zu. Das Bezirksamt kündigt an, als nächsten Schritt die Sicherung des Stucks an der Decke des Rivierasaals anzuordnen.

(3) Eine Anordnung des Bezirksamtes auf Wiederherstellung des Denkmals ist grundsätzlich möglich. Es gibt dafür allerdings keine Präzedenzfälle, so dass eine rechtliche Bewertung heute nicht getroffen werden kann.

(4) Das Gericht folgt dem Vorschlag des Rechtsamtes, die künftige Nutzung des Objektes in einem Mediationsverfahren zu klären.

Die AG Ortsgestaltung hat diesen Ausgang des Verfahrens ausdrücklich begrüßt. Vor allem ist es wichtig, dass nun endlich die Sicherung des Denkmals sachlich und zeitlich geklärt ist, so dass wir mit der Erledigung auf etwa Ende Juni rechnen. Darüber wird an der Informationsveranstaltung am 25.6. zu berichten sein. Die AG Ortsgestaltung hat auch erklärt, dass sie bereit und interessiert ist, an einem Mediationsverfahren konstruktiv mitzuwirken.

Auch wenn es verfrüht ist, hier schon von einem Durchbruch zu reden, sind doch nun endlich konkrete Schritte auf den Weg gebracht. Damit haben die intensiven Bemühungen der AG erste Früchte getragen.

 

Bernd Hamm

Sprecher der AG Ortsgestaltung